Manchmal plant man etwas im Leben und es kommt doch ganz anders. Später kommt man drauf, dass es gut so war. Wir alle kennen das, oder nicht? Genau so war das Jahr 2019 für mich. Ich befinde mich gerade auf dem Weg von Zypern an meinen Heimatort Wien.
Sie mögen sich jetzt vielleicht fragen, weshalb ich in Zypern statt in Rio de Janeiro bin (das hatte ich ja ursprünglich in meinem Blog angekündigt). Nach tollen Aufenthalten in Australien und Neuseeland kam ich recht schnell drauf, dass fast drei Monate lang zu reisen doch sehr anstrengend sein kann. Ich entschied mich also dazu, einige Zeit mit meiner Freundin in Wien zu verbringen und etwas Online-Poker zu spielen, statt in das nächste Flugzeug nach Rio einzusteigen.

Nach einer kurzen Pause entschied ich mich für Zypern als meinen nächsten Aufenthalt? Weshalb? Partypoker hält dort im Mai 2019 ein Event ab und das Land wurde mir weiterempfohlen. Wie Sie merken war dies wirklich eine sehr spontane Entscheidung, aber die Reise war unterhaltsam, lustig und es gab einige komische Vorkommnisse, die ich in diesem Blog mit Ihnen teilen möchte.

 

Tag 1 – Ankunft und Beginn des Main Event

Kurz nachdem ich in Zypern angekommen bin, begab ich mich ins Merit Hotel. Die Anfahrt dauerte etwa eine Stunde, aber ich wurde dafür mit einer wunderschönen Hotelanlage gleich am Meer belohnt. Die Bediensteten waren allesamt sehr freundlich und ich genoss meinen Aufenthalt dort ungemein. Wenn Sie also im Mai beim partypoker-Event auf Zypern dabei sein wollen, dann empfehle ich Ihnen ausdrücklich das Merit Poker Classic.
Am nächsten Tag begann Tag 1 des $2.200 Merit Poker Top Guns Main Events mit einem garantierten Preispool von $500.000. Es spielten viele Amateure und viele erfahrene Spieler mit und ich hatte ein gutes Gefühl. Es gab sieben Levels und jedes Level dauerte eine Stunde. Schlussendlich beendete ich den Tag etwas unter dem Durchschnitt aber ich war trotzdem mit dem Ergebnis bisher sehr zufrieden.

 

Tag 2 – Die Aufs und Abs beim Poker

Nach einer eintägigen Pause machte ich mit Tag 2 weiter und war mir sicher, dass ich einen guten Start haben würde. Die späte Registrierung war zum Glück noch immer möglich, denn ich habe einen Bluff probiert und bin aufgeflogen. Ich habe nicht lange über diese Situation nachgedacht, mich erneut registriert, auf mein Spiel konzentriert und es bis Tag 3 mit ungefähr 20 BB, aber noch immer ohne Geldgewinn geschafft.
Aber ich war noch nicht fertig. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Turnier-Manager entschied ich mich dazu, beim $5.000 High Roller Event mit einem garantierten Preispool von $250.000 noch am selben Tag mitzuspielen, denn dieses Turnier würde sich nicht mit dem Main Event überschneiden. Nach fast sechs Stunden Poker schaffte ich es auch bei diesem Turnier zu Tag 2 mit einem etwas durchschnittlichen Chipstapel.

 

Tag 3 – Jetzt geht’s los

Tag 3 des Main Event begann mit ca. 100 Spielern und die Auszahlungen begannen bei Platz 53, wenn mich nicht alles täuscht. Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie ganz einfach ohne bestimmten Grund auf Poker heiß sind? Dieses „Jetzt geht’s los“!? Die Spannung, für die wir Poker einfach lieben? Und jetzt stellen Sie sich vor, dass Sie sich in dieser Situation befinden, nicht den größten Chipstapel haben und sich dementsprechend auf harte Auseinandersetzungen vorbereiten – das war ich zu Beginn von Tag 3. Aber entgegen allen Erwartungen hatte ich einen unglaublichen Run während der ersten Stunde. Ich stieg von 20 BB auf über 100BB und schaffte es nicht nur auf die ausbezahlten Plätze, sondern auch noch bis Tag 4. Mir blieben ungefähr 45 BB und wir waren noch 25 Spieler. Das war ein Run, den ich so schnell nicht vergessen werde.
Gleich nach einer kurzen Mittagspause musste ich Tag 2 des High Roller spielen, aber ich spielte solide, ohne große Highlights und konnte einen durchschnittlichen Chipstapel für Tag 3 mitnehmen.
 

Tag 4 – Erwarte das Unerwartete

Es passiert nicht sehr oft, dass ich mich mit dem Turnierplan bei Live-Events verheddere, aber bei diesem Turnier war dem leider so.

Das Main Event war nur für vier Tage geplant und sollte eigentlich an diesem Tag enden – so weit, so gut. Bis auf die Tatsache, dass ich der einzige Spieler war, der noch beim Main Event und beim High Roller Event mit dabei war. Es war bereits 19:00, als wir den Final Table beim Main Event erreichten. Es war daher einfach nicht zu garantieren, dass wir bis Anfang von Tag 3 des High Roller Events fertig würden – dieses begann nämlich am selben Tag um 21:00.
Der Turnier-Manager bot mir an, bei beiden Events gleichzeitig zu spielen. Mein erster Gedanke war: „Ernsthaft? Ihr wollt, dass ich an einem Final Table mit einem Hauptgewinn von $100.000 und einem High Roller mit einem Buy-in von $5000 gleichzeitig spiele? Und beim High Roller war noch nicht einmal die Bubble geplatzt. Bitte hört auf mit den Späßen.“
Ich muss zugeben, dass das Management sehr hilfsbereit war, genau wie die verbleibenden Spieler beim Main Event. Nach einem kurzen Gespräch entschieden wir uns dazu, das Main Event für diesen Tag gut sein zu lassen und den Final Table am nächsten Tag zu spielen. Ich möchte mich bei allen Involvierten für dieses Entgegenkommen bedanken, das wieder einmal den guten Spirit in der Poker-Community bestätigt.

Nachdem ich diesen ersten „Schock“ überwunden hatte, startete ich mit Tag 3 des High Roller. Leider erreichte ich den Final Table nicht, wurde aber trotzdem noch 11. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis, meinen Entscheidungen und darüber, wie dieser lange Tag endete.

 

Bis zum Schluss – Tag 5

Am nächsten Tag konnte ich bei Tag 5 und am Final Table des Main Events ganz ohne Druck starten, denn ich hatte noch immer etwa 30 BB übrig. Der Chip-Leader saß direkt zu meiner Linken und hatte ca. 40% aller Chips inne. Drei andere Spieler hielten bei 7BB bis 20BB, ich war also in einer etwas komplizierten ICM-Situation. Aber ich hatte einen guten Start, denn der Chip-Leader gab das meiste seiner Chips an den Spieler zu meiner Rechten, der Tisch war also etwas leichter für mich zu spielen. In der Zwischenzeit nahm ich die zwei Short Stacks vom Tisch und erhöhte meinen Chipcount.
Es waren nur noch vier Spieler übrig und wir entschieden uns dazu, einen Deal zu machen und um den verbleibenden Betrag von $15.000 und den Pokal zu spielen. Nach dem Deal war die Atmosphäre am Tisch etwas entspannter, aber jeder Spieler gaben trotzdem alles.
Es verstrich etwas Zeit und ich konnte den ersten Spieler mit 99 gegen A3 suited aus dem Spiel nehmen. Dadurch bekam ich 50% der verbleibenden Chips. Mit nur noch 3 verbleibenden Spielern hatte ich weiterhin einen Erfolgslauf. Ich eröffnete mit einer Erhöhung, bezahlte den All-in um 25 Big Blinds mit 99. Mein Kontrahent hielt QQ. Glücklicherweise brachte der Turn noch eine 9 und damit einen Drilling für mich. Im Heads-Up war ich der klare Favorit.
Das letzte Blatt war J6 offsuit… Ich bezahlte am Button, mein Gegner schiebt seinen Big Blind. Im Flop kamen J, T, 5, jeweils verschiedene Farben. Mein Gegner setzt 1/3 des Pots. Ich bezahle. Der Turn bringt eine 6 und mir damit zwei Paare <3 – Dieses Mal setze ich richtig viel, und er geht nach einem Check All-in. Ich bezahle 😉 Er zeigt T5 und hatte damit ebenfalls zwei Paare, liegt jetzt aber zurück 😊 Der River bringt eine 2. Es ist vorbei. Nach fünf Tagen habe ich es endlich geschafft – einfach unglaublich! Was für ein unglaublicher Run! Aber ich weiß, dass man genau so einen Run braucht, wenn man ein Turnier gewinnen will.
Ich gewann also das Main Event eines Turniers, bei dem ich niemals vorhatte mitzuspielen. So spielt das Leben. Manchmal hat man die besten Erlebnisse gerade dann, wenn man nicht damit gerechnet hat – so viel steht fest.

Wenn ich einfach stur meinen Plänen gefolgt wäre, hätte ich einen wundervollen Aufenthalt, eine tolle Poker-Location und eine unglaubliche Erfahrung bei zwei Events verpasst. Natürlich braucht man auch Pläne im Leben, aber manchmal sollte man einfach seiner inneren Stimme folgen. Sie werden überrascht sein, was das Leben Ihnen dafür entgegenbringt.
Ich bin mit Sicherheit beim nächsten partypoker-Event im Mai in Zypern dabei – und Sie? Werde ich einige von euch Jungs dort begrüßen dürfen? Ich hoffe doch! Und wenn Sie überlegen mitzukommen, sollten Sie sich unbedingt diese tolle Aktion ansehen: Die ersten 100 Spieler, die sich für das Merit Poker Classic Main Event mit PP LIVE Dollars einkaufen, bekommen automatisch drei gratis Übernachtungen im Merit Park Hotel. Coole Sache!

Sie sind bereits Mitglied? Jetzt spielen

Dieses Posting ist auch verfügbar in: enEnglish

Teilen.

Kommentare sind nicht verfügbar.